Archiv für November 2008

Naziaufmarsch am 6.Dezember in Berlin? Sabotieren! Blockieren! Verhindern!

Wenn das erste Lichtlein brennt … Antifa-Event statt Nazi-Advent!

Naziaufmarsch am 6.Dezember in Berlin? Sabotieren! Blockieren! Verhindern!

6.12.2008 Naziaufmarsch verhindern

Seit 2003 marschieren pünktlich zur Weihnachtszeit hunderte Nazis durch Berlin, um für ein sogenanntes „nationales Jugendzentrum“ zu werben. Auch in diesem bleibt und dieser Naziaufmarsch nicht erspart.

Daher rufen antifaschistische Gruppe und linksradikale Gruppen dazu auf, den Naziaufmarsch am 6.Dezember 2008 in Berlin zu verhindern! Durch zahlreichen, vielfältigen und lautstarken Widerstand wollen wir gemeinsam die Route der Nazis blockieren. Machen wir den neonazistischen Ausflug zu einem Desaster!

Startpunkt der Nazis ist 10 Uhr am S-Bhf Karlshorst.

Treffpunkte/Gegenkundgebungen
S-Bhf Karlshorst 10 Uhr -> Dort ist das „Kulturhaus“ der Treff
U-Bhf Tierpark 10 Uhr -> Dort ist die „KULTschule“ der Treff

Route der Nazis:
S-Bhf Karlshorst -> Treskowallee -> U-Bhf Tierpark/Sewanstraße -> Sewanstraße/Lückstraße -> Weitlingstraße -> Alt-Friedrichsfelde -> vermutlich Robert-Uhlrig-Straße -> U-Bhf Friedrichsfelde

Infos:
Webseite: www.antifa-dezember.de.vu
Infofon: 0162 – 37 44 514
Wap: ticker.hopto.org
EA: 030 – 69 22222

Silvio-Meier-Demo 2008

Am Samstag findet die jährliche Silvio-Meier-Gedenkdemonstration in Berlin statt.
Dieses Jahr ist das Motto „Aus Trauer wird Wut“ und richtet sich gegen Rechtsrock, Autonome Nationalisten und der NPD.

Silvio Meier wurde am 22.11.1992 von Neonazis am Bhf Samariter Straße ermordet, weshalb seit dem jährlich mehrere tausend Antifas aus dem gesamten Bundesgebiet demonstrieren. Um ihm zu Gedenken und den Nazis den Kampf anzusagen.

Vor allem in diesem Jahr war das Thema „Mord durch Neonazis“ präsenter denje. Es verging kaum ein Monat wo wir nicht hören mussten das irgendwo in Europa ein Genosse von Neonazis ermordet wurde. Besonders die Genossen der russischen Antifaszene war stark betroffen.
Aufgrund dieser Ereignisse gab es am vergangenen Wochenende eine starke internationale Demonstration von ca. 1000 Antifas in Berlin Pankow. Dies war die größte Antifademonstration in der Geschichte Pankows.

Die diesjährige Demonstration läuft wieder durch den als Nazihochburg bekannten Weitlingkiez, wo viele Autonome Nationalisten wohnen, Kameradschaften und Parteien ihre Treffs haben und es eine subkulturelle Neonaziszene gibt in Form von Kneipen und Konzertsälen.

Darum:
22.11.2008 15 Uhr U-Bhf Samariter Straße in Berlin
Am Abend:
22.11.2008 21Uhr K9 in der Samariter Straße Party für die Kosten der Silvio Meier Demo

Siempre Antifascista

Siempre Antifascista
In Deutschland gab es seit 1990 fast 150 Tote durch Neonazis – so auch in Oranienburg.
Am 18.12.1992 wurde Hans-Jochen-Lommatsch von zwei rechten Skinheads zu Tode geprügelt, als er nach seinem Auto sehen wollte, in dessen Nähe die Mörder randalierten. Scheinbat fühlten sie sich von dem 51jährigen Baumaschinisten sosehr in ihrer Freiheit provoziert, dass sie ihn zu Tode prügelten und traten.
In den vergangenen Monaten wurden verstärkt Antifaschisten in Europa von Neonazis umgebracht. Allein in Russland sind bis zu 80 Menschen von Faschisten umgebracht worden.
Dem treiben der Nazis in Europa, wie auch in unserer Umgebung, wollen wir ein deutliches Zeichen entgegensetzen.

Kein Mensch ist vergessen – Keine Tat wird verziehen
Siempre Antifascista

15.11.2008 – Berlin-Pankow – 14 Uhr – Demonstration „Kein Kiez für Nazis“
14./15.11.2008 – KATO Schlesisches Tor – 20 Uhr – Fetival mit verschiedenen Punkbands
14.11.2008 – Haus der Demokratie – 16 Uhr – Internationale Konferenz

Infos