Archiv für August 2009

Nazi! – Antifa is watching you!

Bilder Upload

Im Juli diesen Jahres kam die neue Fight.Back04 raus. Diese ist eine Infobroschüre von antifaschistischen Strukturen, welche über Neonazis aufklärt. Themen sind unter anderem, Neonazis im Web, Burschenschaften, Parallelwelten, Nazianwälte und natürlich Recherche über verschiedene Regionen.
Dabei sind die Berliner Bezirke Marzahn-Hellersdorf, Lichtenberg, Pankow, Neukölln, Treptow-Köpenick und den Südwesten Berlins. Auch einige Landkreise, die an Berlin grenzen werden thematisiert. Neben Königs Wusterhausen und Potsdam sind zum ersten Mal Schöneiche, Teltow-Fläming und Oranienburg dabei.
Der Artikel über Oranienburg ist als ein erster Output zu verstehen, da im Herbst diesen Jahres die „Recherchegruppe Oberhavel-Süd“ eine Informationsbroschüre über Neonazis im südlichen Oberhavel rausgeben wird. Diese wird vermutlich beim (Festiwahl zum ersten Mal präsentiert und dann beim Stand der lokalen Antifa kostenlos verteilt.
Später wird es bei den Links diese zum Download geben. Dort gibt es im übrigen sämtliche Recherchebroschüren aus Berlin und Brandenburg.

Flashmob in Velten = Reinfall

In Velten wurde ein Flashmob in Gedenken an den 1987 gestorbenen Hitler-Stellvertreter Rudolf Hess angekündigt, aber die Neonazis hatten scheinbar keine Lust. Es waren zwar einige vor Ort, bzw. checkten die Gegend aus, aber das „Groß“aufgebot der Polizei(knapp 20 Beamte) und die Zivilbürger(ein knappes Dutzend) schreckte die Nazis wohl ab. Diese saßen in der Kneipe Böörners am Bahnhof, tranken Bier und mussten sich mit der Polizei unterhalten. Dabei saßen zwar keine bekannten Mitglieder der Freien Kräfte Velten dort, aber einige wenige waren bekannt, da sie in der Vergangenheit an Prozessen gegen den Neonazi Christian Wanzek ( Redok-Artikel) teilgenommen hatten. Die Neonazis mussten ihre Personalien abgeben und bekamen die Ansage, dass ihre Aktion nicht stattfinden wird.
Nach unseren Informationen sind fast alle Treffpunkte in Brandenburg gepfloppt. In Wittstock erhielten 10 Neonazis Platzverweise durch die Polizei und in Lübben mussten 40 Neonazis ihre Personalien abgeben. In Neuruppin, wo am 5.September die Freien Kräfte Neurppin einen Aufmarsch veranstalten wollen, kam niemand ausser knapp 60 Zivilbürgern und Antifas.

Nicht vergessen: Naziaufmarsch am 5.September in Neuruppin verhindern:
Initiative Neuruppiner Antifas

Most Wanted: 5.9. Neuruppin/Dortmund

5. September 2009,
2 Städte, 2 Aufmärsche, same Shit!