Archiv für November 2011

Dance against Repression!

FR 06.01.2011 | Schreina47 | 21:00

Das Jahr 2012 beginnt mit einer geilen Soli-Trashparty: Antifaschistische Arbeit wird häufig kriminalisiert. Genossen landen in Haft, vorm Richter und haben zum Teil hohe Kosten. Aus diesem Grund veranstalten wir diese Party, um Genoss_innen in Oranienburg zu unterstützen. Ein weiterer Grund sind die Vorgänge, welche Internationale Antifas in Polen erleiden mussten: Sie wurden in Haft misshandelt, ihnen wurde Essen und Trinken verwehrt. Da es viele Genoss_innen sind, nicht jeder hat das Geld hat und Prozesse oft langwierig und teuer sind, wollen wir mit dieser Party auch diese Genoss_innen unterstützen. Um die Ohren gibt es das allgemein Geliebte und scheinbar nie langweilig werdende Trashgeballer.

An den Laptops stehen:
DJ K.Atze, sowie das DJ-Team Ost-Berlin.
Flyer: Vorne | Hinten

Kein Kiez für Nazis! Kein Thor-Steinar-Laden in Berlin Weissensee

Demo:
Fr. 18. November 2011, 17.30 Uhr, S-Bhf. Greifswalder Straße

Alle Infos: http://keinkiezfuernazis.blogsport.eu/

Am 28.Oktober 2011 eröffnete in der Berliner Allee 11 der Nazi-Laden „Tønsberg“. Der Laden vertreibt, wie schon sein gleichnamiger Vorgänger in Mitte, die rechte Bekleidungsmarke „Thor Steinar“. Bei „Thor Steinar“ handelt es sich nicht um ein beliebiges Fashionlabel. „Thor Steinar“-Kleidung transportiert rechte Botschaften in den öffentlichen Raum und kleidet Neonazis gleichzeitig so, das sie nicht offensichtlich als solche wahrgenommen werden können. Eine Ideologie, wie die des Nationalsozialismus, die von der Minderwertigkeit von Menschen ausgeht, können und wollen wir nicht hinnehmen.
(mehr…)

NPD-Bundesparteitag in Neuruppin stören!

Am kommenden Wochenende will die NPD in der Fontanestadt Neuruppin ihren Bundesparteitag abhalten. Nachdem sie 84 Absagen erhalten hat, war sie nun in Neuruppin erfolgreich.

Warum da hin?
Sicher ist – verhindert werden kann der Bundesparteitag wohl nicht. Doch gerade Neuruppin hat sich aktuell in Brandenburg zu einem Aktivraum für Neonazis entwickelt. Es gab in diesem Jahr zwei Neonaziaufmärsche (1,2), wobei einer verhindert wurde, die NPD konnte nach vier Jahren Krampf und Kampf einen NPD Stützpunkt aufbauen und es gab unzählige Propaganda- und auch Gewaltdelikte. Verantwortlich hierfür sind die neuen NPD-ler_innen, sowie die Kameradschaften „Freie Kräfte Neuruppin/Osthavelland“ und „Freie Kräfte Ost“. Erst am 05.11.2011 trafen sich zu einer „nicht angemeldeten“ Versammlung bis zu 70 Neonazis aus Berlin und Brandenburg in der Nähe von Neuruppin – Vermutung hierbei: ein Neonazikonzert. (mehr…)

„In Verantwortung, dass so etwas nie wieder geschieht“

Heute fand eine Gedenkkundgebung der jüdischen Gemeinde Oranienburg, der Stadt Oranienburg und Anderen an der Havelstraße 6 statt. Wir versammelten uns am Gedenkstein für das zerstörte Betshaus, welches Opfer der Reichspogromnacht von 1938 wurde. Dort legten wir gemeinsam mit anderen politischen und gesellschaftlichen Institutionen Kränze nieder um den jüdischen Opfern dieser Nacht zu gedenken. Auf der Kundgebung gab es Redebeiträge durch den Bürgermeister von Oranienburg Hans-Joachim Laesicke, Prof. Hajo Funke und auch ein Gebet des Landesrabbiner Shaul Nekrich.
An der Kundgebung nahmen mehr als 60 Personen teil. Anschließend zogen sie an einigen Stolpersteinen vorbei, die an Deportierte erinnern, weiter zum jüdischen Friedhof Oranienburg, wo der Landesrabbiner Shaul Nekrich erneut ein Gebet sprach. (mehr…)