27.12.2010 » Hennigsdorf / Oberhavel
Am Montag, 27.12.2010, gegen 23.30 Uhr, informierte ein Zeuge die Polizei, dass in Hennigsdorf, Fontanestraße, in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in erheblicher Lautstärke rechtsgerichtete Musik abgespielt werden würde. Die Beamten trafen in der Wohnung mehrere Personen im Alter von 19 bis 30 Jahren an, wobei ein 24-jähriger Mann die Einsatzmaßnahmen der Beamten vor Ort massiv störte. Unter anderem pöbelte er die Beamten an. Nachdem der unter Alkoholeinfluss (1,15 Promille) stehende 24-Jährige die Abfahrt eines Streifenwagens verhinderte, indem er sich vor das Fahrzeug stellte, nahmen ihn die Beamten mit zur Polizeiwache Hennigsdorf, brachten ihn in das Polizeigewahrsam und fertigten eine Anzeige. Das Gewahrsam konnte er dann in den frühen Morgenstunden wieder verlassen. In der Wohnung selbst fanden die Beamten CD´s von rechtsgerichteten Bands, deren Inhalte jedoch ohne strafrechtliche Relevanz waren. Sie fertigten eine Anzeige gegen den Wohnungsinhaber wegen Ruhestörung. (Quelle: Internetwache)

06.11.2010 » Oranienburg / Oberhavel
Am Samstag, 06.11.2010, gegen 20.20 Uhr, informierte ein Zeuge die Polizei, dass in einer Wohnung in der Oranienburger Lehnitzstraße rechtsgerichtete Parolen gegrölt werden. Einsatzkräfte der Wache Oranienburg trafen in der Wohnung fünf Männer und eine Frau im Alter von 20 bis 43 Jahren an. Sie standen alle unter Alkoholeinfluss (0,66 bis 2,02 Promille). Die Beamten fanden in der Wohnung eine CD mit rechtsgerichtetem Liedgut, geringe Mengen an Drogen und eine Schreckschusspistole, für die der 37-jährige Wohnungsinhaber nicht den erforderlichen Waffenschein vorlegen konnte. Die aufgefundenen Gegenstände stellten die Beamten sicher und fertigten Anzeigen. Die anwesenden Personen erhielten, bis auf den Wohnungsinhaber, einen Platzverweis. Da der Wohnungsinhaber ankündigte, nach Abzug der Polizei in der zuvor festgestellten Form weiter zu feiern, nahmen die Beamten ihn zur Verhinderung weiterer Straftaten mit zur Wache Oranienburg in das Polizeigewahrsam. Dieses konnte er dann im Laufe des 07.11.2010 wieder verlassen. (Quelle: Internetwache)

29.10.2010 » Oranienburg / Oberhavel
Gegen 20 Uhr veranstalten vermeindliche Neonazis eine Party auf den Gelände Adler in der Lehnitzstrasse. Der Adler ist nach außen ein „Gebrauchswarenvertrieb“, wird jedoch zunehmend als rechter Treffpunkt durch seinen Betreiber, Sascha Stein, instrumentalisiert. Auf den Gelände waren bis zu 40 Personen anwesend. (Info: AnwohnerInnen)

09.08.2010 » Oranienburg / Oberhavel
Rechte Sprüherei an der Rudolf-Grosse-Str.10-13 entdeckt und angezeigt. Bei dieser handle es sich um einen Schriftzug „Nationler Sozialismus“ (die „S“ alle als Sig-Ruhnen). (Quelle: AnwohnerInnen)

27.07.2010 » Oranienburg / Oberhavel
Im Zeitraum von 00:30 bis 02:40 Uhr sprühten unbekannte Täter heute Nacht, 27.07.2010, an Gebäuden des Landratsamtes in der Adolf-Dechert-Straße sowie der Kreisvolkshochschule in der Havelstraße in Oranienburg mit schwarzer Farbe verfassungswidrige Schriftzüge und Kennzeichen wie das Hakenkreuz. Die Kriminalpolizei sicherte die Zeichen photografisch und veranlasste die Beseitigung der Schmierereien. (Quelle: Internetwache)

21.07.2010 » Oranienburg / Oberhavel
Am Mittwoch, 21.07.2010, gegen 06.50 Uhr, stellte ein Zeuge verfassungswidrige Schmierereien auf dem Radweg Bernauer Straße in Oranienburg, in Höhe der Hausnummer 7, fest und informierte die Polizei. Auf dem Radweg war durch unbekannte Täter mit Kreide unter anderem „Sieg Heil“ und „SA“ geschmiert worden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Schmierereien wurden entfernt. (Quelle: Internetwache)

07.07.2010 » Oranienburg / Oberhavel
Im Oberhaveler Kreistag kommt es zu einem erneuten Eklat durch die NPD. Kurz vor dem Anpfiff zum WM-Spiel Deutschland vs. Spanien bringt die NPD einen Antrag ein, der die Disskusion um den Ausstieg aus den Landeshochschulverband beenden sollte. Dieser Antrag wurde mit einer Mehrheit von der CDU, FDP und teilen der Grünen angenommen. Daraufhin legte die LINKE-Kreistagsabgeordenete Gerrit Grosse aus Protest ihr Mandat nieder. (Quelle MAZ, OGA, PNN, Antifa)

07.07.2010 » Oranienburg / Oberhavel
Bei weiterer angemeldeter Mahnwache erschienen gegen 18:15 7-8 JN-ler, darunter Sebastian Richter, Markus Schmidt, Phillip Badczong, Christian Banaskiewicz, Andreas Rotkohl, Alexander Hoffmann und weitere, an der Sparkasse in der Bernauer Strasse und hielten eine von der Öffentlichkeit kaum wahrgenommene Kundgebung ab. (Quelle: Antifa)

06.07.2010 » Hennigsdorf / Oberhavel
Zu der weiteren angemedeten Kundgebung der JN Oranienburg erscheint kein einzelner Mensch (außer die ProtestlerInnen). Die Mahnwache wurde erneut abgesagt. (Quelle: MAZ)

05.07.2010 » Oranienburg / Oberhavel
Die Oranienburger JN meldet eine Mahnwache an und erscheint nicht. Nur einzelne Neonazis wie Patrick Schulz und Andreas Rotkohl verirren sich zu dem Kundgebungsort in der Bernauer Straße / Ecke Sachsenhausener Strasse. (Quelle: Antifa)

04.07.2010 » Leegebruch / Oberhavel
Am Sonntag, 04.07.2010, gegen 21.30 Uhr, stieg in Leegebruch, an der Haltestelle Volkshaus, nach Angaben eines Zeugen ein etwa 45-jähriger unter Alkoholeinfluss stehender Mann zusammen mit einer Frau in einen Linienbus in Richtung Hennigsdorf ein. Beim Hinsetzen skandierte er „Sieg Heil“ und erhob dabei seinen rechten Arm. Der Tatverdächtige verließ in Velten an der Haltestelle Kuschelhain den Bus. Der Zeuge suchte später die Polizeiwache Hennigsdorf auf und erstattete Anzeige. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Quelle: Polizeiticker)

27.06.2010 » Hennigsdorf / Oberhavel
Am Rande einer WM-Live-Übertragung wurde ein Mann mit »Du scheiß Russe« beschimpft und geschlagen. Es wurde ein Tatverdächtiger ermittelt. (Quelle: OPP)

26.06.2010 » Hennigsdorf / Oberhavel
Ein Deutscher angolanischer Herkunft wurde aus rassistischen Motiven Opfer einer gefährlichen Körperverletzung. Es wurden zwei Tatverdächtiger ermittelt. Näher Angaben liegen nicht vor. (Quelle: OPP)

20.06.2010 » Hennigsdorf / Oberhavel
Ein deutscher Staatsbürger wurde Opfer einer Körperverletzung, die sich »gegen Links« richtete. Es wurde ein Tatverdächtiger ermittelt. Näher Angaben liegen nicht vor. (Quelle: OPP)

16.06.2010 » Hohen Neuendorf / Oberhavel
In der S-Bahn wurde ein farbiger Deutscher von fünf Männern attackiert, rassistisch beschimpft und geschlagen. (Quelle: OPP)

01./02.06.2010 » Oranienburg / Oberhavel
In Teilen von Oranienburg werden Flyer der Jungen Demokraten (JN) in Briefkästen gesteckt mit der Parole „Freiheit statt BRD“. (Quelle: Antifa)

29.06.2010 » Oranienburg / Oberhavel
Am Dienstag, 29.06.2010, gegen 11.00 Uhr, pöbelte in Oranienburg, Luise-Henrietten-Steg, in Höhe des Centers, ein bisher unbekannter Mann eine 40-jährige Frau, die in Begleitung ihrer 9-jährigen Tochter war, an. Als diese auf die Beleidigungen nicht reagierte und weiter ging, hielt er sie fest und trat nach ihr, wobei er sie am Bauch traf. Dann flüchtete er in Richtung Mittelstraße. Die Geschädigte erstattete gegen 11.25 Uhr bei der Polizei Anzeige. Eine daraufhin eingeleitete Fahndung nach dem Tatverdächtigen verlief ohne Erfolg. Auf eine ärztliche Untersuchung verzichtete die 40-Jährige. Der Tatverdächtige soll etwa 1,80 Meter groß sein und kurze dunkelblonde Haare haben. Er trug ein rotes T-Shirt und Shorts. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Quelle: Internetwache)
Ergänzung: bei dem Tatbestand handelt es sich um einen rassistischen Übergriff. Der Tatverdächtige griff die Frau an da diese russisch Sprach. (Quelle: AnwohnerInnen)

20.06.2010 » Oranienburg / Oberhavel
Am Sonntag, 20.06.2010, gegen 15:20 Uhr, klebten, nach derzeitigem Kenntnisstand, zwei 21-jährige Männer aus Oranienburg auf die Fensterscheibe eines Dönerimbiss in der Havelstraße einen Aufkleber mit dem Schriftzug „Nationaler Widerstand“. Sie blieben vor dem Imbiss stehen und riefen den Gästen zu, keine Döner zu essen. Die Imbissbetreiber forderten sie auf, sich zu entfernen. Daraufhin beleidigten sie diese und hielten dabei einen Teleskopschlagstock und Pfefferspray in der Hand. Diese Dinge setzten sie jedoch nicht ein. Die beiden Tatverdächtigen verließen dann den Imbiss in Richtung Bötzower Platz. Eine sofort nach bekannt werden des Sachverhaltes eingeleitete Fahndung nach den Tatverdächtigen mit mehreren Einsatzkräften der Polizeiwache Oranienburg führte in der Gartenstraße zum Erfolg. Dort konnten die beiden unter Alkoholeinfluss stehenden (1,65 und 1,77 Promille) Männer vorläufig festgenommen werden. Die zwei polizeibekannten Tatverdächtigen, unter anderem wegen Verstoß gegen das Waffengesetz, Raub und Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, ließen sich zu der Tat nicht ein. Die Beamten fertigten entsprechende Anzeigen und stellten den Schlagstock sicher. Die Kriminalpolizei führt in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Neuruppin die weiteren Ermittlungen.(Quelle: Internetwache)

27.05.2010 » Oranienburg / Oberhavel
Klare Ansage: Oranienburger NPD-Stadtverordneter wirbt auf T-Shirt für „nationalen Sozialismus“. Mehr zu dem Artikel: hier. (Quelle: MAZ)

03.05.2010 » Oranienburg / Oberhavel
Mehrere Sprühereien in der Mittelstraße entdeckt. Diese wurden mit Schablonen auf die Häuserwand gesprüht. Inhalt: „NS“ und „NS Revolution“, außerdem hinterließen die TäterInnen 1×1 Meter große Sprühereien, „NS Jetzt“ und „Widerstand“. (Quelle: AnwohnerInnen)

01.05.2010 » Oranienburg / Oberhavel
Auf der Durchreise nach Berlin zur 1.Mai Demo der NPD/NW Berlin trafen ca. 250 Nazis um 12 Uhr am Bahnhof Oranienburg zusammen. Darunter Neonazis aus Niedersachen, Hamburg und Rheinland, die von Thomas „Steiner“ Wulff und Axel W. Reitz angeführt werden. Zwischen Bahnhof und Jobcenter werden Aufkleber geklebt. (Quelle: Antifa)

30.04.2010 » Bötzow / Oberhavel
In der Nacht zu Freitag, 30.04.2010, beschmierten in Bötzow, Marwitzer Straße bisher unbekannte TäterInnen ein Haus mit zwei Hakenkreuzen. Die Giebelwand eines weiteren Hauses in der Dorfaue besprühten sie mit einer ausländerfeindlichen Parole. (Quelle: Internetwache)

22.04.2010 » Velten / Oberhavel
Am Donnerstag, 22.04.2010, gegen 00.40 Uhr, beschwerten sich Anwohner in Velten, Johann-Ackermann-Straße, über eine Ruhestörung in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Als die Beamten der Polizeiwache Hennigsdorf kurz darauf am Einsatzort erschienen, stellten sie fest, dass aus der Wohnung verfassungsfeindliche Parolen, unter anderem „Sieg Heil“, gerufen sowie indizierte Musikstücke abgespielt wurden, deren einzelne Textpassagen den Tatbestand der Volksverhetzung erfüllten. Als die Beamten die Wohnung betreten wollten, versuchten der 24-jährige Wohnungsinhaber sowie ein weiter 24 Jahre alter Mann, die Beamten aktiv daran zu hindern und leisteten, jedoch vergeblich, Widerstand. Die Beamten nahmen beide unter Alkohol (0,92 und 1,82 Promille) stehenden Haupttatverdächtigen aus Velten mit zur Wache Hennigsdorf und brachten sie in das Polizeigewahrsam. Weiterhin stellten sie von den anderen elf Personen, die sich zum Tatzeitpunkt in der Wohnung befanden, die Personalien fest, stellten eine Musikanlage, 39 Tonträger auf denen sich indizierte Musik befand, einen DVD-Player und ein Notebook sicher. Außerdem wurden Platzverweise erteilt und entsprechende Anzeigen gefertigt. Inzwischen sind die beiden 24-jährigen Männer aus dem Polizeigewahrsam entlassen worden. (Quelle: Internetwache, rbb, maz)

19.04.2010 » Zehdenick / Oberhavel
Im Zeitraum von Sonntag, 18.04.2010, 16.00 Uhr, bis Montag, 19.04.2010, 06.05 Uhr, randalierten bisher unbekannte Täter in Zehdenick, Liebenwalder Ausbau, auf dem Spielplatz der Kita. Sie beschmierten unter anderen zwei Spielhäuschen mit Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen (ein Hakenkreuz) und dem Schriftzug „Sieg Heil“. Die Kriminalpolizei untersuchte den Tatort nach Spuren und nahm die Ermittlungen auf. (Quelle: Internetwache)

09.04.2010 » Oranienburg / Oberhavel
Bei einer Veranstaltung der Georg-Elser Initiative Oranienburg tauchen mehrere Neonazis(darunter Andreas Rotkohl) auf und stellen sich vor das Bürgerzentrum mit Pappschildern. Auf diesen stehen Namen, die bei Elsers Attentat auf Hitler gestorben sind. In der Veranstaltung selber saß der Kreistags und Stadtverordnete von Oberhavel/Oranienburg der NPD Detlef Appel und versuchte revanchistisch gegen Elser zu hetzen, in dem er ihn als Mörder titulierte. Er wurde des Saales verwiesen.(Quelle: Antifa, MAZ)

03.04.2010 » Oranienburg / Oberhavel
Gegen 22Uhr wurden MigrantInnen in der Berliner Strasse von einer Person belästigt. Diese war stark angetrunken, hob den rechten Arm zum Hitlergruß und gröhlte „Heil Hitler“. Es kam zu keinen Auseinandersetzungen. (Quelle: Antifa)

29.03.2010 » Hennigsdorf / Oberhavel
Im Rahmen der Streifentätigkeit wurde am 27.03.2010, gegen 07.15 Uhr, stellten in Hennigsdorf, Bötzowstraße / Hauptstraße Beamte der Polizeiwache Hennigsdorf an einem Brückenauflieger eine Graffitischmiererei in Form eines Hakenkreuzes fest. Das zuständige Ordnungsamt wurde zwecks Beseitigung dieser Beschmierung informiert. Die weiteren Ermittlungen führtdie Kriminalpolizei. (Quelle: Internetwache)

18.03.2010 » Oranienburg / Oberhavel
In der Nacht vom 18. März haben Neonazis massiv in Oranienburg geklebt. Unter den Stickern sind uralte Exemplare des aufgelösten Märkischen Heimatschutzes und des Viking Versandes. (Quelle: Antifa)

17.03.2010 » Oranienburg / Oberhavel
Neonazis provozieren Antifa Info-Veranstatung im Bürgerzentrum. Ein Bericht: hier. (Quelle: Antifa)

15.03.2010 » Oranienburg / Oberhaval
In unmittelbarer Bahnhofsnähe und in Mittelstadt haben lokale Neonazis Sticker für den 1.Mai in Berlin geklebt. Der Fund wurde entfernt. (Quelle: Antifa)

14./15.03.2010 » Oranienburg / Oberhavel
In unmittelbarer Bahnhfsnähe wurden Flyer von der Kameradschaft Märkisch Oder Barnim (Kmob) in Breifkästen gesteckt. Thema dieser sind Kinderschänder und die Deskreditierung von linken Engagement. (Quelle: Antifa)

13.03.2010 » Oranienburg / Oberhavel
Nachdem EinwohnerInnen am Vortag sich über verdächtige Trommel- und Marschgeräusche am Adler Armee Shop in der Lehnitzstrasse beschwert haben, erfolge am Vormittag eine Razzia gegen diesen. Näheres ist nicht bekannt. (Quelle: Antifa)

12.03.2010 » Oranienburg / Oberhavel
EinwohnerInnen bemerken um 19 Uhr verdächtige Marsch- und Trommelgeräusche am Adler Armee Shop in der Lehnitzstrasse in Oranienburg. Es ist nicht auszuschließen, dass sich hier die Nachfolgeorganisation der verbotenen Heimattreuen Deutschen Jugend geleitet von Sascha Stein, dem Inhaber des Adler Shops und bekannter Neonazi-Kader, gehandelt habe. (Quelle: Antifa)

11.03.2010 » Oranienburg / Oberhavel
Am Schwarzen Brett des Louise-Henriette-Gymnasiums taucht ein Flyer für die Heul-Demo in Stolberg auf. Aufmerksame SchülerInnen haben diesen sofort entfernt. (Quelle: Antifa)

22.02.2010 » Oranienburg / Oberhavel
Stadtverordneter Detlef Appel sorgt für ein Eklat bei der Stadtverordnetenversammlung in Oranienburg. Zur Einführung eines Sozialarbeiters in der Havelschule in Mittelstadt äußerst dich Detlef Appel rassistisch gegenüber der dort lebenden Aussiedlern. (Quelle: MAZ)

22.02.2010 » Oranienburg / Oberhavel
Eine Person türkischer Herkunft wurde aus rassistischen Gründen Opfer einer Körperverletzung. Es konnte ein Tatverdächtiger ermittelt werden. Nähere Angaben liegen nicht vor. (Quelle: OPP)

05.01.2010 » Oranienburg / Oberhavel
Von der Thorhorst-Oberschule verteilen NPD/JN AktivistInnen Flugblätter. Bei diesen handle es sich um Flugblätter mit der Aufschrift „Danke Schweiz!“ wobei an den Volksentscheid gegen den Bau von Minaretten in der Schweiz angeknüpft wird. Bei den SchlülerInnen finden die Flyer kaum Anschluss. (Quelle:Antifa)

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • MySpace